Elena Mokuwinski ist 85 Jahre und polnischer Abstammung. Sie hält Adjele, einer jungen Frau aus dem Senegal, den linken Arm hin. Diese knüpft ihr gerade ein buntes Freundschaftsarmband an das Handgelenk. „Dobsche!“ sagt Elena. Und bekräftigt es noch einmal mit ihrer hohen, lauten Stimme: „‘Dobsche‘ heißt ‚gut‘!“

St. Josef-Elisabeth hatte ungewöhnlichen Besuch. Eine Gruppe junger Frauen vom Verein ‚LOBBY FÜR MÄDCHEN‘ wollte gemeinsam mit Bewohnerinnen des Altenzentrums stricken. Die Aktion fand auf dem Wohnbereich Jan Wellem an vier Nachmittagen statt. Zuerst lernten sich die Bewohner und die Gäste (von denen viele ursprünglich aus Afrika stammten) bei Kaffee und Kuchen ein wenig kennen.

Dann wurde gemeinsam gearbeitet: Frau Rahmann von der Sozialen Betreuung hatte viel Material (Wolle, Stricknadeln) mitgebracht, aber auch die jungen Frauen kamen mit Taschen voller Wollknäuel. Rasch ergab sich ein Austausch zwischen den Generationen: Die Seniorinnen kannten viele Tipps und Tricks, die sie an die jungen Frauen weitergaben. Die jungen Frauen lernten schnell und brachten frische Ideen ein, was Form und Farbe anging.

An vier Nachmittagen wurde eine alte Kulturtätigkeit wiederentdeckt. An Erinnerungen angeknüpft. Rollatoren, Rollstühle wurden mit bunten Umstrickungen markiert. Denn Orientierung ist ein zentrales Thema bei Demenz. Die Familien vieler dieser jungen Frauen kamen ursprünglich aus Afrika. Ein Projekt mit Migrationshintergrund. Intergenerationell werden Freundschaften – buchstäblich – geknüpft.

Es wurde auch nach Möglichkeiten gesucht, Gegenstände einzuhüllen und dadurch eine bessere Orientierung zu bieten (z.B. Griffe von Rollatoren oder Rollstühlen, die Klinken von Zimmertüren etc.). Aber auch Freundschaftsbänder entstanden, Fingerringe aus Wolle und bunte Strickteile, die einmal die Bank am Eingang von St. Josef-Elisabeth warm und wohnlich gestalten könnten. Besonders beliebt waren jedoch die weichen bunten Bommel, die mittels eines raffinierten Geräts entstanden.

Die Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit war nun im Kontext des Sommerblut-Festivals im Rahmenprogramm dementia+art: Kulturelle Teilhabe bei Demenz zu besichtigen.

Ort: Caritas Altenzentrum St. Josef-Elisabeth in Köln-Mülheim

Mülheim, Elisabeth-Breuer Str. 57

Zeit: Dienstag 15. 5. und Mittwoch 16.5. jeweils 16 Uhr.

Sommerblut-Festival – Rahmenprogramm dementia+art: Kulturelle Teilhabe bei Demenz

Führung:  Umstrickungen im Altenzentrum – Strick-Kunst des Vereins „LOBBY FÜR MÄDCHEN“ im Caritas Altenzentrum St. Josef-Elisabeth in Köln-Mülheim