Szene aus "Anderland" Fotonachweis Michael HagedornDas Sommerblut Kulturfestival setzt dieses Jahr das Thema Demenz als Schwerpunkt. Mit der Theaterproduktion „Anderland“ der Regisseurin Barbara Wachendorff und einem umfangreichen Rahmenprogramm während der Dauer des gesamten Kulturfestivals vom 10. bis 28. Mai 2012 werden das Schicksal der von Demenz betroffenen Menschen und die gesellschaftspolitische Bedeutung der Krankheit in den Mittelpunkt gerückt. Premiere von „Anderland“ ist am 18. Mai im Bürgerhaus Stollwerck.

Das Theaterprojekt „Anderland“ im Rahmen des Sommerblut Kulturfestivals 2012 wurde entwickelt von der Regisseurin Barbara Wachendorff zusammen mit dem Sommerblut Kulturfestival e.V. Fünf Menschen mit Demenz sind die Protagonisten auf der Bühne. Begleitet werden sie dabei von vier professionellen Schauspielern und einem Musiker. Im Zentrum des Theaterabends steht die Lebenswelt der Betroffenen, ihre biografische Wirklichkeit, ihr Erleben der Gegenwart und Vergangenheit. Einerseits sollen fremde und überraschende Seiten der Demenz sichtbar und das Verständnis für Menschen mit Demenz und ihrer Familien gestärkt werden. Andererseits thematisiert das Projekt die mit der Versorgung dementiell erkrankter Menschen verbundenen Fragen sozialer Solidarität.

Zum Schwerpunktthema Demenz gibt es während des Sommerblut Kulturfestivals ein Rahmenprogramm, entworfen von dementia + art, bei dem die kulturelle Teilhabe von Menschen mit Demenz im Mittelpunkt steht. Mit Lesungen, Theateraufführungen, Ausstellungen, Konzerten und Workshops umfasst es alle wichtigen Kunstsparten. Unter anderem begleitet die Ausstellung „Making Memories Matter – Erinnerungen Raum geben“ das Theaterstück „Anderland“ und zeigt im Bürgerhaus Stollwerck die Erinnerungen von Kölner Senioren und Seniorinnen. Darüber hinaus läuft bis zum 15. April 2012 der Fotowettbewerb „Mein Bild von Demenz“, dessen Ergebnisse bei einer Ausstellung vom 13. bis 28. Mai 2012 im Bürgerhaus Stollwerck präsentiert werden.

In Deutschland gibt es rund 1,2 Millionen Menschen mit Demenz. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels werden in Nordrhein-Westfalen 2015 um die 250.000 dementiell veränderte Menschen leben. Das Thema Demenz geht uns alle an und ist mit Scham behaftet. Die Familien der Betroffenen ziehen sich oft bis zur Vereinsamung zurück. Viele Menschen erleben die dementielle Veränderung des Lebenspartners oder Elternteils als langsames Sterben, das Familienmitglied wird zu einem Fremden.

Die Premiere von „Anderland“ ist am 18. Mai 2012 im Bürgerhaus Stollwerck. Weitere Aufführungen folgen am 19., 20. und vom 25. bis 27. Mai 2012. Tickets zu allen Veranstaltungen gibt es auf www.sommerblut.de, bei KölnTicket mit den dazugehörigen Vorverkaufsstellen www.koelnticket.de und im Bürgerhaus Stollwerck.