[gigpress_related_shows]
– was Sie schon lange wieder einmal hören wollten

Les Reines Prochaines reiben sich die Hände und trinken noch einen Schluck. Sie greifen zu Saxophon, Klarinette, Bass und Trompete. Es gibt Lieder, die geschmettert werden müssen. Die vier Ladys singen, zelebrieren, erzählen und tanzen tragische Geschichten, unmögliche Geschichten, schöne Geschichten.

Diese erzählen vom Fernweh und vom Traum eines wohl belüfteten Kellers für grenzenloses Rauchen. Sie suchen praktische Männer für ihren Harem und behaupten den profanen Kreiselverkehr als Lebensmodell. Auch der Hunger packt die Ladys immer wieder und so begeben sie sich auf mitternächtliche Einkaufstouren. Trotz fortschreitender Reife scheuen sie sich nicht, mit philosophischem Fingerspitzengefühl eher alltägliche Begebenheiten mit einem Hauch verschwenderischer Weisheit zu veredeln.

Pressebilder der Veranstaltung finden Sie im Anschluss hier.