[gigpress_related_shows]
Reisen und Gespräche mit Freunden werden zum assoziativen Fundus für ein verbindendes Performance-Happening. Entdeckungen und Erkenntnisse verschmilzt der Tänzer Tony Rizzi zu einer Hommage an Künstler, die ihn mit Offenheit, Unmittelbarkeit und Wahrhaftigkeit geprägt haben. Darunter zum Beispiel die Avantgarde-Theater-Performerin Penny Arcade, Underground Filmer Jack Smith und die auratische Pina Bausch.

Alle Künstler erscheinen auf der Bühne und werden mit Lieblingssongs und persönlichen Stücken aus Foto- und Videoarchiv wieder lebendig. Schnappschüsse von Freunden, Straßenszenen, das Team vom Asia-Imbiss: ein Schmunzeln ist gewollt, wobei es durchaus hintergründig sein darf. Der „Großmeister des heiligen Unernstes“ ist eben auch ein Poet.

Pressebilder der Veranstaltung finden Sie im Anschluss hier.